"La soprano américaine Alison Scherzer prête d'insolents aigus à Cecily..."

Philippe Venturini, Les Échos


"...et l'étonnante soprano Alison Scherzer aux audacieux suraigus."

Romaric Gregorian, Classica


"...et la soprano Alison Scherzer négocie sans complexe les vocalises aériennes de Cecily."

Michel Parouty, Opéra Magazine


"Du strict point de vue du chant, on distinguera les très belles interprétations d'Ed Ballard (Algernon) et Alison Scherzer (Cecily)."

Laurent Vilarem, Crescendo Magazine


"On relève particulièrement le lyrisme décuplé par le chant de la soprano Alison Scherzer..."

Alain Cochard, ConcertClassic.com


"Du côté des jeunes filles, on est bluffé par les suraigus que l'Americaine Alison Scherzer émet avec une facilité déconcertante et sans la moindre aigreur..."

Laurent Bury, ForumOpera.com


"Mais la virtuosité des chanteurs (en particulier celle du ténor Timur et de la soprano Alison Scherzer), leur légèreté vocale, leur capicité à assumer les aigus, fascinent."

La Liberté


"...während Alison Scherzer mit ihrem fein dosierten Sopran Cecily Jugendlichkeit und eine gewisse Naivität verleiht."

Sandro Sprecher, Freiburger Nachrichten


"Ein keckes Zimmermädchen wie eine devote Klatschjournalistin werden von Alison Scherzer zum Leben erweckt. Während Scherzer in höchste Sopranhöhen vorstößt…"

Martin Morgenstern, Sächsische Zeitung


"Mit kühlem skandinavischen Charme, etwas Blondchen-Begriffsstutzigkeit und ihrem feinen Sopran ('Was du hast, das zeig auch') bringt Alison Scherzer als sexy Schwedenhappen Ulla Svaden-Svanson den Hormonhaushalt beider Produzenten gehörig in Wallungen, begeistert aber auch als aufreizende Adlerschönheit in der Nazi-Revue. Scherzers Sopran gleitet dabei mit gewollt schwedischem Akzent mühelos bis in die höchsten Höhen und harmoniert ganz hervorragend im Duett "Ihr Charme" mit Daniel Eckerts Tenor."

Kai Wulfes, Musicalzentrale


"Alison Scherzers skandinavisch kecke Ulla flötet ostentativ amouröses Flair ins Spiel."

Heinz-Jürgen Rickert, Musicals


"Aus dem ohnehin fast durchgängig mit jungen Stimmen besetzen Ensemble stach insbesondere Alison Scherzer als Zerlina mit wunderbar sicher und nuanciert geführter, glasklarer Stimme heraus, die mit ihrem vielversprechenden, da klar konturiertem Sopran nicht nur Masetto betörte."

Das Opernglas


"Während der federleichte, höhenfreudige Sopran von Alison Scherzer perfekt zur Rolle Zerlina passt."

Göttinger Tageblatt


"Für viele Besucher von Mozarts 'Don Giovanni' ist sie eigentlich Star des diesjährigen Schlossfestspiel-Oper… In der Oper überzeugt sie das Publikum mit einer außergewöhnlich klaren Sopranstimme. Doch vor allem ihre facettenreiche Mimik und die humorvolle Darstellung des einfachen Provinz-Mädchens... sichern ihr die Sympathien der Gäste."

Harzer Volksstimme


"...erobert die Herzen der Schlossfestspiel-Besucher...Alison Scherzer überzeugt mit glasklarem Sopran, facettenreicher Mimik und Sinn für Humor."

Harzer Volksstimme


"…mit dem sehr geerdeten kessen Bauerngirl Zerlina (die Amerikanerin Alison Scherzer). Im Spiel die überzeugendsten Protagonisten."

Harzer Volksstimme


"Die amerikanische Sopranistin Alison Scherzer entführte in die Zeit des Cabarets und bezauberte das Publikum mit Charme und Stimme...Ob sie den Eismann in 'Amor' becircte oder von ihrem 'Bill' schwärmte, ob sie mit 'La vie en rose' die Piaf gab oder mit 'Davon geht die Welt nicht unter' gegen den draußen wütenden Sturm ansang - Scherzer sorgte für Gänsehautstimmung im Saal."

Volksstimme.de


"Ein Herzenswunsch ging damit in Erfüllung, ihre gesangliche Spannbreite mit dem Orchester an einem einmaligen vergänglichen Abend zu zeigen."

Harzer Volksstimme


"Scherzer's high soprano is lovely and strong."

The News Record


"Scherzer flaunted a high, sweet coloratura as the lonely, neglected wife, nailing her often jagged lines and high notes with precision."

Music in Cincinnati